Stadt Jerichow

Rathaus Jerichow

Die Einheitsgemeinde Stadt Jerichow wurde am 01.01.2010 aus der Verwaltungsgemeinschaft Elbe-Stremme-Fiener gegründet. 

In der Einheitsgemeinde Stadt Jerichow wohnen 6.823 Einwohner (Stand 31.12.2019) auf einer Fläche von 269,89 km².

Die Einheitsgemeinde Stadt Jerichow liegt im nördlichsten Teil des Landkreises "Jerichower Land". Sie ist geografisch und historisch im Elbe–Havel–Gebiet angesiedelt und somit Teil des norddeutschen Tieflandes.

 

Ortschaften:   Brettin, Demsin, Stadt Jerichow, Kade, Karow, Klitsche,

Nielebock, Redekin, Roßdorf, Schlagenthin, Wulkow, Zabakuck

Territorium:   269,91 km²
Einwohnerzahl gesamt:   6.823 (Stand 31.12.2019)
Verwaltungssitz:  

Karl–Liebknecht–Str. 10
39319 Jerichow
Tel.: 039343 927-0
Fax: 039343 927-30
 

 

Sprechzeiten:  

Montag:

Dienstag:

Mittwoch:

Donnerstag:

Freitag:

 

09:00 - 12:00 Uhr

09:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 18:00 Uhr

Nach Vereinbarung

09:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 15:00 Uhr

09:00 - 12:00 Uhr

 

 

 

 

Der Bürgermeister der Einheitsgemeinde Stadt Jerichow ist Herr Harald Bothe.

Karl–Liebknecht–Str. 10
39319 Jerichow

Telefon (03 93 43) 927-0
Telefax (03 93 43) 927-30

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.stadt-jerichow.de


Veranstaltungen

23.05.​2020
10:00 Uhr
Hoffest "Hofladen Köppe"
Hoffest "Hofladen Köppe" Ponyreiten Kutschfahrten Trödelmarkt uvm. Für das leibliche Wohl wird gesorgt.
 
20.06.​2020
MDR-Musiksommer - Leonardo
Programm: Werke von Bartolomeo Tromboncino, Heinrich Isaac, Josquin Desprez, Marchetto Cara, Fra ... [mehr]
 

Gastroangebote

23.05.​2020 bis
23.05.​2020
10:00 Uhr
Hoffest "Hofladen Köppe"
Hoffest "Hofladen Köppe" Ponyreiten Kutschfahrten Trödelmarkt uvm. Für das leibliche Wohl wird gesorgt. [mehr]
 

Aktuelle Meldungen

Schließung der Wertstoffhöfe und Grünschnittplätze

(24.03.2020)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

 

aufgrund der aktuellen Lage, möchten wir Sie über Folgendes informieren:

 

Ab Dienstag, den 24.03.2020, bleiben die Wertstoffhöfe und Grünschnittplätze  im Landkreis Jerichower Land bis auf weiteres geschlossen.

 

 

 

 

 

öffentlicher Zugang zur Stadtverwaltung eingeschränkt

(17.03.2020)

Ab Mittwoch, den 18. März 2020, ist der öffentliche Zugang zur Stadtverwaltung Jerichow eingeschränkt

 

 

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,
 
um der Ausbreitung des Corona-Virus entgegenzuwirken, ist ab Mittwoch, den 18.03.2020, der öffentliche Zugang zum Rathaus der Stadt Jerichow bis auf Weiteres eingeschränkt.
Die Mitarbeiter/innen der Verwaltung sind weiterhin telefonisch erreichbar.
Für wichtige Anliegen, die keinen zeitlichen Aufschub dulden und für die ein persönliches Erscheinen in der Stadtverwaltung notwendig ist, werden individuelle Termine vereinbart.
Kontaktieren Sie für Ihr Anliegen zunächst den zuständigen Mitarbeiter/ die zuständige Mitarbeiterin per Telefon oder E-Mail.
Die Kontaktdaten finden Sie auf unserer Homepage unter „Verwaltung – Mitarbeiter“.
Sind diese nicht erreichbar, wenden Sie sich bitte an unsere Telefonzentrale unter der (039343) 927 - 0.
Der Zutritt zum Rathaus wird vorerst nur nach vorheriger telefonischer Anmeldung gewährt.
Wir bitten um Ihr Verständnis für diese Maßnahmen, die gewährleisten sollen, dass die Stadtverwaltung auch in Ihrem Sinne arbeitsfähig bleibt.
 
Jerichow, 17.03.2020
 
 
gez. Bothe
Bürgermeister
 
 

Corona: Verordnung der Landesregierung vom 17.03.20

(17.03.2020)

Nr. 123/2020
Magdeburg, 17. März 2020S-A


Landesregierung erlässt Verordnung zur
Eindämmung des Coronavirus


Sachsen-Anhalts Landesregierung hat einschneidende Maßnahmen
beschlossen, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen.
Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff erklärte zu dem Beschluss: „Ich bin
mir bewusst, dass die nun verfügten Maßnahmen schmerzliche
Einschnitte für das öffentliche und private Leben sowie die Wirtschaft in
Sachsen-Anhalt bedeuten. Für uns hat aber der Schutz der Menschen
unseres Landes oberste Priorität. Damit befinden wir uns im Einklang mit
den anderen Bundesländern und vielen betroffenen Staaten weltweit.
Solange davon ausgegangen werden muss, dass das neue Virus eine
gravierende Gefahr für die Bevölkerung darstellt, sind umfassende
Schutzmaßnahmen angemessen. Wir werden auch in Absprache mit dem
Bund alles daran setzen, die Auswirkungen der getroffenen Maßnahmen
insbesondere für die Wirtschaft und den Arbeitsmarkt in Sachsen-Anhalt
so gering wie möglich zu halten.“
Öffentliche und nichtöffentliche Veranstaltungen und Ansammlungen mit
über als 50 Teilnehmenden werden verboten. Für kleinere
Veranstaltungen gelten strenge Auflagen. Geschlossen werden Clubs und
Diskotheken, Messen, Ausstellungen, Spielhallen, Wettannahmestellen
und Spielbanken; aber auch Theater, Kinos, Konzerthallen, Museen,
Bürgerhäuser, Jugendzentren, Bibliotheken, Zoos, Schwimmbäder und
Saunen, Bordelle sowie die Mensen der Universitäten und Hochschulen.
Jahrmärkte und Volksfeste fallen aus. Kinderspielplätze dürfen nicht
weiter genutzt werden. Für Krankenhäuser gelten strenge Besuchsregeln.
Die Einschränkungen gelten bis einschließlich 20. April und setzen die
gestern zwischen Bund und Ländern getroffenen Verabredungen für
Sachsen-Anhalt um.
Der Einzelhandel schließt bis auf Ausnahmen. „Die Versorgung der
Bevölkerung mit Lebensmitteln und Gütern des täglichen Gebrauchs ist
gesichert“, so Ministerpräsident Reiner Haseloff. Geöffnet bleiben so auch
Einzelhandelsbetriebe für Lebens- und Futtermittel, Wochenmärkte,
Lieferdienste, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken
und Sparkassen, Poststellen, Waschsalons und
Großhandelseinrichtungen. Auch Gerichte, Staatsanwaltschaften,
Behörden, sowie Stellen oder Einrichtungen, die öffentlich-rechtliche Aufgaben

wahrnehmen, schließen nicht. Das gilt auch für den Buch- und
Zeitschriftenhandel, Hörakustiker, Optiker. Dienstleister und Handwerker
können ihrer Tätigkeit weiter nachgehen.
Speisewirtschaften müssen strenge Auflagen einhalten. Hier dürfen
gleichzeitig nicht mehr als 50 Personen anwesend sein und die Plätze für
die Gäste so angeordnet werden, dass ein Abstand von mindestens zwei
Metern zwischen den Tischen gewährleistet ist. Schankwirtschaften
dürfen nicht öffnen.
Bei Veranstaltungen mit weniger als 50 Teilnehmenden – öffentlichen und
nichtöffentlichen – muss zwischen den Teilnehmenden ein
Mindestabstand von zwei Metern eingehalten werden, dies gilt auch bei
Vereinstreffen. Zudem sind die anwesenden Personen mit Name und
Adresse in einer Anwesenheitsliste zu erfassen.
Der Sportbetrieb auf Sportanlagen und in Schwimmbädern wird untersagt.
Dies gilt sowohl für Sportanlagen im Freien als auch in geschlossenen
Räumen. Ausnahmen kann das Landesverwaltungsamt genehmigen.
Dies gilt insbesondere für den Sportbetrieb von Kaderathleten in
Vorbereitung auf die Olympischen Spiele 2020 und den Sportbetrieb mit
Tieren.
Für Krankenhäuser gibt es strenge Besucherregelungen. Patientinnen
und Patienten dürfen nur einen Besucher pro Tag für je eine Stunde
empfangen, allerdings nicht von Menschen mit Atemwegsinfektionen. Für
die Universitätskliniken Halle und Magdeburg gilt ein generelles
Besuchsverbot; Ausnahmen sind im Einzelfall möglich. Besucher, die die
mit Corona-Erkrankten Kontakt hatten oder die sich in den vergangenen
14 Tagen in einem vom RKI ausgewiesenen Risikogebiet aufgehalten
haben, dürfen bis zwei Wochen nach Verlassen dieses Gebiets keine
Krankenhäuser, Reha-Einrichtungen, Pflegeheime, Einrichtungen für
Menschen mit Behinderungen, Werkstätten für behinderte Menschen und
anbieterverantwortete Wohngemeinschaften betreten.
Werkstätten für behinderte Menschenbleiben bleiben für diejenigen
geöffnet, die keine andere Betreuung haben, sowie für Menschen mit
Behinderungen, die eine tagesstrukturierende Maßnahme benötigen.
Die Landesregierung hat zudem für den Transport bestimmter
Warensortimente eine befristete Ausnahmegenehmigung vom Sonn- und
Feiertagsfahrverbot beschlossen. Damit soll sichergestellt werden, dass
auch weiterhin Lebensmittel, Hygieneartikel und medizinische Produkte
im Einzelhandel in ausreichender Menge erhältlich sind. Die Regelung gilt
zunächst befristet bis zum 31. August dieses Jahres.
Regelungen zu Sonntagsöffnungszeiten werden zeitnah getroffen.

 


Anlage: Pressemitteilung, Verordnung der Landesregierung

 

[Pressemitteilung Nr. 123/2020 LSA]

[Verordnung zur Pressemitteilung Nr. 123/2020 LSA]

Schließung der Einrichtungen der Einheitsgemeinde Stadt Jerichow

(16.03.2020)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

 

aufgrund der aktuellen Lage, möchten wir Sie über Folgendes informieren:

 

In der Einheitsgemeinde Stadt Jerichow sind Kindertagesstätten und Schulen von Montag, 16.03.2020, bis einschließlich Ostermontag, 13.04.2020, geschlossen.

 

Am Montag, 16.03.2020, und Dienstag, 17.03.2020, gibt es eine Übergangszeit, in der die Notbetreuung für alle Kita-Kinder in Anspruch genommen werden kann, für die kurzfristig noch keine andere Betreuung organisiert werden konnte.

 

Ab Mittwoch gelten weitere Einschränkungen. Betreut werden ab 18.03.2020 Kita-Kinder, wenn beide Erziehungsberechtigten oder der Alleinerziehende zur Gruppe der unentbehrlichen Schlüsselpersonen gehören und sich eine Betreuung anders nicht organisieren lässt.

Wenn Eltern z.B. in der medizinischen, pflegerischen und pharmazeutischen Versorgung der Bevölkerung und der Aufrechterhaltung zentraler Funktionen der Daseinsvorsorge und des öffentlichen Lebens tätig sind, können sie für ihre Kinder die Notbetreuung in Anspruch nehmen. Dazu zählen insbesondere alle Einrichtungen der Gesundheits-, Arzneimittelversorgung und der Pflege sowie der Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe, des Justiz- und Maßregelvollzuges, der Landesverteidigung, der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich Behörden des Arbeits-, Gesundheits- und Verbraucherschutzes sowie Einrichtungen der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Berufsfeuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz), der Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Medien, Presse und Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung), der Versorgung mit Lebensmitteln und Hygieneartikeln und der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung.

 

Dass Betreuung notwendig ist, muss durch eine Bestätigung des jeweiligen Arbeitgebers bzw. bei Selbständigen durch schriftliche Eigenauskunft nachgewiesen werden.

 

Zudem werden sämtliche öffentliche Veranstaltungen (auch Osterfeuer) bis vorerst 13.04.2020 untersagt. Alle privaten Veranstalter sind aufgefordert, ihre geplanten Veranstaltungen entsprechend abzusagen.

 

Des Weiteren werden voraussichtlich bis 13.04.2020 folgende Einrichtungen der Einheitsgemeinde geschlossen:

 

  • Turnhallen/Sportstätten

  • Bibliotheken/Bürgerhaus Jerichow

  • Gemeindehäuser

  • Jugendclubs

 

 

Jerichow, 16.03.2020

 

gez. Bothe

Bürgermeister

 

 

Entwurf des Integrierten Gemeindlichen Entwicklungskonzeptes (IGEK)

(16.03.2020)

Entwurf des Integrierten Gemeindlichen Entwicklungskonzeptes (IGEK) liegt vor

 

Mit dem Entwicklungskonzept liegt nun ein wichtiger Handlungsleitfaden für die künftige Gestaltung der Entwicklung der Einheitsgemeinde Stadt Jerichow im Entwurf vor.

 

Aufbauend auf eine umfangreiche Analyse der vorhandenen Situation der Einheitsgemeinde, der Stärken und Schwächen, werden die Herausforderungen beschrieben, denen sich die Gemeinde bis 2030 und darüber hinaus stellen möchte und muss. Hierzu werden konkrete Lösungswege aufgezeigt, die durch eine Vielzahl von Maßnahmen in 5 Handlungsfeldern untersetzt sind.  

 

Als beteiligungsorientierte Planung wurden die Inhalte des Gemeindlichen Entwicklungskonzeptes im Rahmen von Ortsbegehungen, Infoveranstaltung sowie Einzel- und Fachgesprächen gemeinsam mit Bürgern, Gemeindeverwaltung und politischen Akteuren der Einheitsgemeinde erarbeitet.

 

Der vorliegende Entwurf des Entwicklungskonzeptes steht jetzt allen Interessierten zur Einsicht hier auf der Website zur Verfügung.

Des Weiteren liegt ein Auslegungsexemplar im Rathaus zu den üblichen Sprechzeiten aus.

Bis zum 21. April 2020 besteht die Möglichkeit Hinweise und Anregungen zu dem Konzept abzugeben.

Diese sind an die Landgesellschaft Sachsen-Anhalt mbH, Große Diesdorfer Straße 56/57 in 39110 Magdeburg oder per E-Mail an ehrich.a@lgsa.de zu senden.

 
 

[IGEK Entwurf zum Download]

Suchaufruf aus Russland

(05.03.2020)

Moskauer Universitätsprofessor sucht seine unbekannte deutsche
Halbschwester.

 

 

Gesucht wird das Kind (Name unbekannt) des sowjetischen Militärarztes Nikolai Sergejewitsch Monachow und seiner deutschen Partnerin (siehe Foto, deutsche Krankenschwester, Name unbekannt).  Das Kind ist Ende 1945 – Mitte 1946 geboren.

Kennt jemand die Frau auf dem Foto ?

Kennen Sie jemanden, der heute ca. 75 Jahre alt ist und einen unbekannten russischen Vater hat ?

Bitte Informationen an Peter Leinert, Blumenstraße 6, 01917Kamenz, peter.leinert@web.de

 

 

Suchaufruf_foto1

Suchaufruf_foto2

Suchaufruf_foto3

Internationaler Schüleraustausch - Gastfamilie gesucht

(25.02.2020)

Ermöglichen Sie einem jungen Menschen den Aufenthalt in Deutschland!

Die kurzzeitige Erweiterung Ihrer Familie wird Ihnen Freude machen. Die Jugendlichen

verfügen über Deutschkenntnisse, müssen ein Gymnasium/ Gesamtschule

besuchen und bringen für persönliche Wünsche ausreichend Taschengeld mit.

 

EL Salvador

Familienaufenthalt: 02.06.20 – 01.07.20
Deutsche Schule San Salvador
20 Schüler*innen mit Deutschkenntnissen
Alter 12-14 Jahre

 

Brasilien

Familienaufenthalt: 21.06.20 – 21.07.20

Pastor Dohms Schule, Porto Alegre
13 Schüler*innen mit guten Deutschkenntnissen
Alter 14-15 Jahre

 

EL Salvador

Familienaufenthalt: 22.09.20 – 16.12.20
Deutsche Schule San Salvador
25 Schüler*innen mit guten Deutschkenntnissen
Alter 15-17 Jahre

Ermöglichen Sie einem jungen Menschen den Aufenthalt in Deutschland!
Die kurzzeitige Erweiterung Ihrer Familie wird Ihnen Freude machen. Die Jugendlichen
verfügen über Deutschkenntnisse, müssen ein Gymnasium/ Gesamtschule
besuchen und bringen für persönliche Wünsche ausreichend Taschengeld mit.

EL Salvador
Familienaufenthalt: 02.06.20 – 01.07.20
Deutsche Schule San Salvador
20 Schüler*innen mit Deutschkenntnissen
Alter 12-14 Jahre

Brasilien
Familienaufenthalt: 21.06.20 – 21.07.20
Pastor Dohms Schule, Porto Alegre
13 Schüler*innen mit guten Deutschkenntnissen
Alter 14-15 Jahre

EL Salvador
Familienaufenthalt: 22.09.20 – 16.12.20
Deutsche Schule San Salvador
25 Schüler*innen mit guten Deutschkenntnissen
Alter 15-17 Jahre

Interessiert? Weitere Informationen bei:
Schwaben International e.V., Uhlandstr. 19, 70182 Stuttgart
Tel. 0711 – 23729-13, Fax 0711 – 23729-31,
schueler@schwaben-international.de

 

Schüleraustausch

 

[Internationaler Schüleraustausch]

Mal- und Schreibwerkstatt - "Auf dem Weg zum Gartensommer 2020"

(30.05.2018)

„Land. Leute. Leidenschaften:

Auf dem Weg zum Gartensommer 2020“

 

Mit dem Kooperationsprojekt „Auf dem Weg zum Gartensommer 2020“ sind vielfältige Aktionen geplant. Partner sind die beiden Einheitsgemeinden „Stadt Jerichow“ sowie „Hohe Börde“.

Im Juli 2018 soll eine Mal- und Schreibwerkstatt organisiert werden. Alle Bürger und Bürgerinnen, Jung und Alt können teilnehmen.

Die Veranstaltungen sind kostenfrei.


Veranstaltungtermine

I.)
Schreibwerkstatt Jerichow

Wann?: 18.07.2018 – 20.07.2018 von 10.00 – 16.00 Uhr

Autor Dr. Karsten Steinmetz wird die Teilnehmer/innen in der Schreibwerkstatt dazu anregen, Gedichte, Gartengeschichten oder Erlebnisse interessant und spannend zu formulieren.

24 Texte werden von einer Jury ausgewählt und ebenfalls im Kalender 2019/2020 ergänzt.

Wo?: In den Gärten des Klosters Jerichow, Treffpunkt: Informationszentrum/ Kasse des Klosters Jerichow.


II.)
Malwerkstatt  Jerichow

Wann?: 23.07. 2018 – 25.07.2018  von 10.00 – 16.00 Uhr

Unter der Anleitung von Stefanie Gendera und Anja Bäthge vom Verein „Nelumbo e.V.“ sollen in diesem Mal- Workshop die Bereiche Kunst- und Umweltbildung unter dem Motto "Natur im Garten" verbunden werden.

Anschließend werden 24 Zeichnungen von einer Jury ausgewählt und in einem Kalender 2019/2020 veröffentlicht.

Wo?: In den Gärten des Klosters Jerichow, Treffpunkt: Informationszentrum/ Kasse des Klosters Jerichow

 

Anmeldungen bitte bis zum 11.07.2018 über Christa Ringkamp.

E-Mail:
ringkamp@hortec-berlin.de

Mobil: 0172/3003375

 

 

 

 

 

 

Foto zu Meldung: Mal- und Schreibwerkstatt - "Auf dem Weg zum Gartensommer 2020"